Event: Die EuGH-Entscheidung zum Fall Andritz - 21.11.2019 | Körber-Risak Rechtsanwalts GmbH
Arbeitsrecht, Litigation, Laufende Beratung von Unternehmen im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht, Geschäftsführer- und Managerdienstverträge, Arbeitszeitrecht, Arbeitnehmerdatenschutz, Beratung zu Lohn- und Sozialdumping, Ärztliches Berufsrecht, Vertretung von Unternehmen und Managern vor Behörden und Gerichten, Schadenersatzrecht, Arzthaftung, Bauprozesse
9525
post-template-default,single,single-post,postid-9525,single-format-standard,bridge-core-1.0.7,cookies-not-set,qode-music-2.0.3,qode-news-2.0.2,qode-quick-links-2.0,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1400,qode_popup_menu_push_text_top,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-18.2.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Event: Die EuGH-Entscheidung zum Fall Andritz – 21.11.2019

Können noch Millionenstrafen nach dem LSD-BG verhängt werden?

Die Konsequenzen aus der Andritz-Entscheidung des EuGH sind wohl dramatisch. Strafbehörden können wohl keine (sehr hohen) Strafen nach LSD-BG bei
Auslandssachverhalten mehr verhängen, der Gesetzgeber ist zur Reparatur des LSD-BG verpflichtet. Für Unternehmer, die grenzüberschreitend Arbeitskräfte einsetzen und deren Geschäftsführer/verantwortliche Beauftragte stellt sich nunmehr die Frage: Welche konkreten Sachverhalte bzw Verwaltungsstrafnormen sind betroffen? Was ist mit anhängigen Verfahren, was mit bereits verhängten Strafen?

Nachdem das LSD-BG Arbeitsrecht und öffentliches Recht verbindet, laden wir Sie zu einer Diskussion mit Univ. Prof. Dr. Konrad Lachmayer und Dr. Katharina-Körber Risak ein.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wann: Donnerstag, 21. November 2019, 18:00
Wo: Festsaal des Hotel Imperial, Kärntner Ring 16, 1015 Wien

Um Anmeldung bis 30. Oktober wird gebeten unter office@koerber-risak.at.